Industriekaufleute_Banner.jpg
 

Industriekauffrau/-mann

Industriekaufleute befassen sich mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen. Hier entfalten sie ihr Organisations-, Planungs- und Rechentalent. Der Umgang mit Kunden, Lieferanten sowie moderner Informationstechnologie bestimmt das Berufsbild Industriekaufmann/-frau. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Absatz- und Materialwirtschaft mit den Bereichen Einkauf, Verkauf, Logistik und Buchhaltung.

Zu deinen Aufgaben gehört:

  • Erstellen von Preis- und Warenlisten, Kalkulationstabellen, Skonto- und Rabattstaffeln, Wareneingangs- / Warenausgangsbelege, Gewinn- und Verlustrechnungen
  • Einkaufen von Materialien, Produktionsmitteln und Dienstleistungen
  • Probleme analysieren, Lösungsalternativen entwickeln und bewerten
  • Kontakt zu Kunden und Lieferanten (online oder telefonisch)
  • Aufträge im Team planen und bearbeiten, Ergebnisse abstimmen und auswerten


Zu deinen Fähigkeiten und Interessen zählt:

  • Neigung zu planender, organisierender Tätigkeit
  • Schriftliches und sprachliches Ausdrucksvermögen
  • Vorliebe für beruflichen Umgang mit Menschen
  • Sorgfalt und Konzentrationsfähigkeit 
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Neigung zum kaufmännischen Denken
  • Flexibilität
  • Interesse an Datenverarbeitung
  • Bereitschaft zur Teamarbeit
  • Kunden- und Serviceorientierung


Du erfüllst folgendes Anforderungsprofil:

  • Abitur oder Fachhochschulreife
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit MS Office Programmen (Excel, Power Point...)


So sieht der Ausbildungsgang aus:

  • 3 Jahre (Verkürzung auf 2 ½ Jahre möglich)
  • Blockunterricht am Friedrich-List-Berufskolleg in Herford
  • Zusätzlich werden interne Schulungen durchgeführt

Nach Absprache kannst du bei uns auch folgende Ausbildung absolvieren:

EU-Industriekauffrau/-mann

Die Zusatzqualifikation bietet:

  •  Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau als Grundlage
  •  dreijährige Berufsausbildung im Blockunterricht
  •  differenzierter Englischunterricht über drei Ausbildungsjahre
  •  Zusatzunterricht im Fach Außenhandelsprozesse während der gesamten Ausbildung
  •  mehrwöchiges Praktikum (ca. 10 Wochen) in einem englischsprachigen EU-Mitgliedsstaat im dritten Ausbildungsjahr
     

Abschlüsse:

  •  IHK-Abschlusszeugnis Industriekauffrau/-mann
  •  Berufsschulabschlusszeugnis
  •  Zertifikat "Zusatzqualifikation EU Kompetenz" (der IHK)
  •  Zertifikat (Basis) "Zusatzqualifikation Fremdsprache (englisch) für kaufmännische Auszubildende" der IHK
  •  Sprachzertifikat (Aufbau) der London Chamber of Commerce and Industry LCCI
  •  Europass-Mobilität (als Praktikumsbescheinigung für den Auslandsaufenthalt)
  •  Qualifiziertes Arbeitszeugnis der Praktikumsunternehmen im Ausland


Es ist super in einem weltweit agierenden Unternehmen zu arbeiten. Dadurch kann ich viele Kontakte knüpfen und meine Sprachkenntnisse unter Beweis stellen. Am besten gefällt mir, dass ich die Chance habe, Praktika im Ausland bei unseren Partnerunternehmen zu absolvieren.

Malin Tücke / Auszubildende zur Industriekauffrau

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!