Gehäuse bis IP 40

Gehäuse in einer Schutzart bis IP 40 sind oftmals ausreichend geschützt

BOPLA bietet für jede Anwendung das richtige Gehäuse. Ob für Innen- oder Außenanwendungen, als Wand-, Tisch- oder Pultgehäuse: Es ist stets unser Anliegen, Ihrer hochwertigen Elektronik einen sicheren Schutz zu verleihen. Unsere Gehäuse sind allesamt nach der IEC 529 getestet. Die Angabe der Schutzarten erfolgt durch ein Kurzzeichen. Es setzt sich aus den stets gleichbleibenden Kennbuchstaben IP und zwei Kennziffern für den Schutzgrad zusammen. Die erste Kennziffer hat zwei Bedeutungen: Schutzgrad für Personen und Schutzgrad für Betriebsmittel; die zweite Kennziffer gibt den Schutzgrad gegen Wasser an. Dieses sagt aus, wie geschlossen die Oberfläche des Gehäuses ist, d.h. welchen Schutz das Gehäuse gegen Wasser und Staub bietet. Einfluss auf die Schutzart eines Gehäuses haben das Nut-Feder-System, die Dichtung und die Verschraubungspunkte. Solange Vorschriften für das Komplettgerät keine minimale Schutzart vorgeben, gibt es keine einheitlichen Regeln, welche Schutzart in den verschiedensten Anwendungsbereichen der Elektronik eine Bedeutung hat – es ist je nach Zweck individuell festzulegen. Eine diesbezügliche Entscheidung wirkt sich stark auf die Gehäuseauswahl und auf den Preis des Gehäuses ab: So finden Sie auf dem Gehäusemarkt lediglich eine kleine Auswahl an Gehäusen mit der Schutzart IP X8 und das auch nur zum hohen Preis – entscheiden Sie sich für ein Gehäuse mit einer kleineren Schutzart, so haben Sie eine wesentlich höhere Auswahl zum kleineren Preis! Auch BOPLA bietet eine große Auswahl! Es gilt jedoch immer: Die Angaben zur Schutzart beziehen sich auf unbearbeitete Gehäuse ohne Berücksichtigung von Einflüssen wie Alterung oder Temperaturwechsel.