Profiline_hinterleuchtet.jpg
 

Technische Informationen

Alle wichtigen Informationen zu Eingabeeinheiten auf einen Blick!

Aufbau einer Folientastatur

Die nach außen gerichtete Seite der transparenten Frontfolie ist in der Regel matt. Die Bedruckung der Frontfolie erfolgt rückseitig. Der Druck ist somit vor Umwelteinflüssen wie Schmutz, Feuchtigkeit und Kratzern geschützt. Frontfolie, Schaltfolie, Distanzfolien und Basisfolie sind durch hochwertige Klebefolien miteinander verklebt und können auf Anforderung anschließend verpresst werden. Verpressen der Folientastatur ist kein Standard! Es wird nur bei besonderen Anforderungen ausgeführt, z. B. bei erhöhter Dichtigkeit oder Alkoholdichtigkeit.

 

Leitsilber

Version 1 (Standard)

Folientastatur mit Druckpunkt

Version 2

Folientastatur mit Druckpunkt und Prägung

Version 3

Folientastatur ohne Druckpunkt

Version 4

Folientastatur mit Druckpunkt und Prägung (Mylardom indirekt)

Version 5

Folientastatur mit Druckpunkt und Prägung (Mylardom direkt)

Kupferkaschiert
 

Version 1 (Standard)

Folientastatur mit Druckpunkt

Version 2

Folientastatur mit Druckpunkt 2-lagig


Komponenten

Abschirmfolie

Für die Ableitung von statischen Entladungen und zur Verhinderung von Störfrequenzeinflüssen kann eine Abschirmung in die Tastatur eingebaut werden. Diese Abschirmfolie wird unter die Deckfolie zusätzlich eingefügt. Displayfenster mit Abschirmung auf Anfrage.

Displaygläser

Neben geschlossenen, glasklaren Folien (Frontfolie) als Fenster werden sehr häufig Gläser verwendet. Als Material kann angeboten werden:

Acrylglas (z. B. PLEXI -Glas)
(Polycarbonat (z. B. Makrolon))
Mineral- oder Floatglas

Folienkabel

Die Lage des Austrittspunktes sowie die damit verbundene Länge der Anschlussfolie sollte bereits in der Entwurfphase festgelegt werden. Die Herausführung der Kontaktanschlüsse erfolgt über das Folienkabel. Die Anschlussfahne ist im Bereich des Austrittes aus der Tastatur freigestanzt, damit die Folie beim Abbiegen nicht einreißen kann. Das Standardrastermaß beträgt 1,0 mm. Häufiges Hin - und Herbiegen sollte vermieden werden. Idealer Biegeradius für das Kabel ist > 4mm.

LED's

Zusätzlich können LED’s, Helligkeitssensoren, Widerstände oder Dioden (je nach Bauhöhe) in die Tastatur integriert werden. Dazu muss die Frontfolie ggf. im Bereich der LED‘s mit einer Warzenprägung versehen werden.

 

Montage

BOPLA bietet einen kompletten Service an Bearbeitungs- und Montageleistungen. Der Kunde profitiert von schnelleren Lieferzeiten, einem reduzierten Bestellaufwand und einem verringerten Ausschussrisiko. Die Anpassung der Tastaturklebeschicht an die unterschiedlichen Gehäuseoberflächen und eine hohe Passgenauigkeit können so gewährleistet werden.

 

 

Schnappscheiben

Schnappscheiben oder Metalldome werden aus Edelstahl gefertigt. Die Kontaktseite ist vergoldet. Der Schaltdruck unserer Standard-Schnappscheiben liegt bei ca. 2,0 - 4 N.

Schutzfolien

Auf Wunsch kann über die Frontfolie oder nur über das Fenster eine Schutzfolie aufgezogen werden, die ohne Kleberückstände nach der Montage der Tastatur entfernt werden kann.

Stecker

Das Folienkabel kann entweder in einen auf die Leiterplatte gelöteten Foliendirektstecker geführt werden oder es wird am Kabelende ein Buchsenstecker angecrimpt (Rastermaß: 2,54mm). Sind Buchsenstecker angecrimpt, ist als Gegenstück aus der Leiterplatte ein einreihiger Pfostenstecker vorzusehen.


Frontfoliendesign

Außenkontur

Bei der Planung einer Folientastatur/Frontfolie auf einer Trägerplatte oder im Gehäuse ist das Toleranzspiel zu beachten. Der Umriss kann beliebig nach den Anforderungen des jeweiligen Anwendungsfalles gestaltet werden. Die Toleranz einer Tastatur oder Folienfläche liegt standardmäßig bei +/-0,3 mm.

Einschubtaschen

Einschubtaschen können für die individuelle nachträgliche Beschriftung von Tasten oder Flächen in die Tastatur eingearbeitet werden. Austauschbare Einschubstreifen (z. B. für Logos) können seitlich, von vorn oder von hinten eingebracht werden. Die Einschubtasche befindet sich direkt hinter der Frontfolie, so dass der Einschubstreifen im unbedruckten Bereich sichtbar ist.

 

 

Farben

Für die Bedruckung der Frontfolien werden spezielle Siebdruckfarben für Kunststoffe, sogenannte Tastschalterfarben, eingesetzt. Der Druck erfolgt rückseitig, die Farbschichten sind deshalb gegen Umwelteinflüsse geschützt. Standardfarben werden nach RAL ausgewählt und eingesetzt. Es können auch Farbtöne nach HKS und Pantone-Skala gedruckt werden. Mischzuschläge für Sonderfarben werden nach Aufwand berechnet. Für spezielle Farben (z.B. Firmenfarben) sollten Musterfarbtafeln zum Anmischen der Farben zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen zum Siebdruck

 

 

Freigaben

Vor Serienfertigung wird eine Datei per E-Mail zur Freigabe versandt. Auf Wunsch werden Freigabemuster im Siebdruckverfahren erstellt und nach Aufwand berechnet. (Je nach Stückzahl)

Frontfoliendesign

Bei der Layoutgestaltung der Frontfolie muss eine Mindeststrichstärke von 0,3 mm eingehalten werden. Bei Strichstärken unter 0,3 mm ist die hochwertige Druckqualität nicht mehr gewährleistet. Für das Frontfoliendesign können Corel DRAW-Dateien als *.cdr, *.eps,*.ai, *.ps, *.DxF usw. zur Verfügung gestellt werden. Wichtig ist, dass es sich um vektorisierte Daten handelt.

Oberflächen

Für die Oberfläche der Frontfolien stehen folgende Rauheitsgrade zur Verfügung: glänzend, matt oder seidenmatt. Hauptsächlich werden matte Oberflächen verwendet.

Prägungen

Vorwiegend zur Verbesserung der Bedienung werden die Folien geprägt. Tastenbereiche werden erfühlbar und die Membranwirkung der Prägung verbessert die taktile Rückmeldung der Bestätigungselemente. Selbstverständlich sind Prägungen auch als Designelement zur Hervorhebung von Design-Folienbereichen verwendbar.

Blasenprägung

Eine Blasenprägung ist in verschiedenen Durchmessern von 8 bis 17 mm realisierbar.


*Kann je nach Folienmaterial abweichen.

 


Hochprägung

Eine Hochprägung kann in verschiedenen Formen ausgeführt werden.


*Kann je nach Folienmaterial abweichen.


Profiline-Prägung

Diese besonders hohe Prägung bildet die Basis unserer Profiline Tastaturen.
 

*Kann je nach Folienmaterial abweichen.

 


Randprägung

Die Randprägung wird als Fingerführung eingesetzt. Das Flächenniveau von Front-folie und Tastfläche bleibt dabei gleich.


*Kann je nach Folienmaterial abweichen.

 


Warzenprägung

Die Warzenprägung ist eine warzenförmige Erhebung. Die Prägeart wird beim Einbau von LEDs verwendet. Dabei kann die Bauhöhe ausgeglichen und der Beleuchtungseffekt verstärkt werden.


*Kann je nach Folienmaterial abweichen.


Technsiche Daten

Schutzarten

Es ist empfehlenswert, beim Aufkaschieren der Tastatur auf einen Träger den Kabelaustritt mit einem geeigneten Kleber zu vergießen. Wird die Tastatur auf den Trägern mit einer Pressvorrichtung aufgepresst, ist die Tastatur absolut wasserdicht (je nach Konstruktion auch alkoholdicht). Soll ein Gehäuse in Verbindung mit einer Tastatur die Schutzart IP 65 erreichen, sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

Die Kabeldurchführung ins Gehäuse muss mit einem speziellen Kleber vergossen werden.
Der konstruktive Aufbau der Tastatur muss evtl. angepasst werden.


Weitere Informationen zu Schutzarten

Schaltkreise

a) Gemeinsame Steuerleitung

Jede Taste ist mit dem gemeinsamen Leiter und einem Leiterbahnausgang verbunden. Eine zusätzliche Dekodierung ist nicht erforderlich. Sämtliche Leitungen werden auf ein hochflexibles Folienkabel geführt, um das gesamte Tastenfeld mit der Elektronik zu verbinden.

 

 

b) X-Y Matrix

Die waagerecht verlaufenden X-Ausgangsleiterbahnen und die senkrecht verlaufenden Y-Ausgangsleiterbahnen werden mit den Kontaktpunkten der Tasten verbunden. Dadurch lassen sich die Anschlüsse auf wenige Leiterbahnen reduzieren.

 

 

 Kupfertechnologie mit SchnappscheibenCU/LS-Technologie mit SchnappscheibenTastatur auf Leiterplatte
Schutzart nach vorne (je nach Aufbau)bis IP 67bis IP 67bis IP 67
Schnappscheiben kontaktseitig vergoldetvon 5mm bis 10mmvon 5mm bis 10mmvon 5mm bis 10mm
Tastenflächeab 5 x 5 mmab 5 x 5 mmab 5 x 5 mm
kleinster Mittenabstand der Tasten   zwischen 8mm bis 13mm          zwischen 8mm bis 13mm          zwischen 8mm bis 13mm          
typische Bauhöheab ca. 0,6mm bis ca. 0,9mmab ca. 0,6mm bis ca. 0,9mmab ca. 0,7mm bis ca. 3,8mm
Schaltweg (abhängig von Prägung)ca. 0,3 bis 0,65mmca. 0,3 bis 0,65mmca. 0,3 bis 0,65mm
Schaltkraft je nach Foliezwischen 3N und 5Nzwischen 3N und 5Nzwischen 3N und 5N
Lebensdauer (abhängig von verwendeter Schnappscheibe)von 300.000 bis >1Mio. Prüfverfahren nach DIN 42115von 300.000 bis >1Mio. Prüfverfahren nach DIN 42115von 300.000 bis >1Mio. Prüfverfahren nach DIN 42115

Elektrische Daten:

Strommax. 100 mAmax. 100 mAmax. 100 mA
Spannungmax. 35 VDCmax. 35 VDCmax. 35 VDC
Maximale Leistung0,6 W0,6 W0,6 W
Leiterbahnwiderstand (bei 100mm Länge und 1mm Breite)*<0,1 Ohm<0,1 Ohm<0,1 Ohm
Isolationswiderstand>100 MOhm>100 MOhm>100 MOhm
Prellzeit (je nach Betätigung)<10msec<10msec<10msec

Betriebstemperatur:

Tastaturen mit Prägung**-20°C bis 70°C-20°C bis 70°C-20°C bis 70°C
Tastaturen ohne Prägung-20°C bis 70°C-20°C bis 70°C-20°C bis 70°C

Lagertemperatur:

Tastaturen mit Prägung**-30°C bis 80°C-30°C bis 80°C-30°C bis 80°C
Tastaturen ohne Prägung-40°C bis 80°C-40°C bis 80°C-40°C bis 80°C

*Der Widerstand der Leiterbahnen ist abhängig von der Gestaltung des Layouts. Leitsilberbrücken können den Leiterbahnwiderstand erhöhen.
**Im höheren Temperaturbereich kann es zu einer leichten Rückbildung der Prägung kommen. 

Anforderungen mit abweichenden Daten auf Anfrage.

 Leitsilbertechnologie mit Schnappscheiben Mylar- Dom- Direktkontakt auf Leitsilberbasis Mylar- Dom- Indirektkontakt auf Leitsilberbasis
Schutzart nach vorne (je nach Aufbau)bis IP 67bis IP 67bis IP 67
Schnappscheiben kontaktseitig vergoldetvon 7mm bis 10mmø7mm/ø8mm/ø9mm/ø10mmø7mm/ø8mm/ø9mm/ø10mm
Tastenflächeab 7 x 7 mm  
kleinster Mittenabstand der Tasten   zwischen 10mm bis 13mm          zwischen 10mm bis 13mm          zwischen 10mm bis 13mm ca.        
Bauhöheab ca. 0,6mm bis ca. 0,9mmca. 0,6mm1mm
Schaltweg (abhängig von Prägung)ca. 0,3 bis 0,65mmca. 0,3 bis 0,6mmca. 0,3 bis 0,65mm
Schaltkraft je nach Foliezwischen 3N und 4Nzwischen 2N und 4Nzwischen 2N und 4N
Lebensdauer (abhängig von verwendeter Schnappscheibe)>1Mio. Prüfverfahren nach DIN 42115> 300.000 Prüfverfahren nach DIN 42115> 500.000 Prüfverfahren nach DIN 42115

Elektrische Daten:

Strommax. 100 mAmax. 100 mAmax. 100 mA
Spannungmax. 35 VDCmax. 35 VDCmax. 35 VDC
Maximale Leistung0,6 W0,6 W0,6 W
typischer Leiterbahnwiderstand (bei 100mm Länge und 1mm Breite)<10 Ohm<10 Ohm<10 Ohm
Isolationswiderstand>100 MOhm>100 MOhm>100 MOhm
Prellzeit (je nach Betätigung)<10msec<10msec<10msec

Betriebstemperatur:

Tastaturen mit Prägung**-20°C bis 70°C0°C bis 45°C0°C bis 45°C
Tastaturen ohne Prägung-20°C bis 70°C  

Lagertemperatur:

Tastaturen mit Prägung**-30°C bis 80°C-30°C bis 45°C-30°C bis 45°C
Tastaturen ohne Prägung-40°C bis 80°C  

**Im höheren Temperaturbereich kann es zu einer leichten Rückbildung der Prägung kommen.

Anforderungen mit abweichenden Daten auf Anfrage

 Profiline BProfiline X E
Schutzart nach vorne (je nach Aufbau)bis IP 67bis IP 67
verwendetes FrontfolienmaterialBayfol CR 6-2Autotex XE
Schnappscheiben kontaktseitig vergoldet8mm und 10mm8mm und 10mm
Tastenflächeab 5 x 5mm bis ca. 30 x 30mmab 7 x 7mm bis ca. 30 x 30mm
kleinster Mittenabstand der Tastenzwischen 16mm bis 40mmzwischen 16mm bis 40mm
Mindestabstand Tastenrand zum Tastaturrand*zwischen 11mm bis 24mmzwischen 11mm bis 24mm
Bauhöheab ca. 1,4mm bis ca. 1,6mmab ca. 1,4mm bis ca. 1,6mm
Prägehöhewählbar: 1mm/ 1,5mm/ 2mmbis 1,0mm
Schaltweg (abhängig von Prägung)ca. 0,3 bis 0,65mm0,65mm
Schaltkraftzwischen 3N und 5N>5N
Lebensdauer (von verwendeter Schnappscheibe abhängig)von 300.000 bis 500.000 Prüfverfahren nach DIN 42115>1Mio. Prüfverfahren nach DIN 42115

Elektrische Daten:

Strommax. 100 mAmax. 100 mA
Spannungmax. 42 VDCmax. 42 VDC
Maximale Leistung0,6 W0,6 W
Leiterbahnwiderstand (bei 100mm Länge und 1mm Breite)**<0,1 Ohm<0,1 Ohm
Isolationswiderstand>100 MOhm>100 MOhm
Prellzeit (je nach Betätigung)<10msec<10msec
Betriebstemperatur-20°C bis 45°C-20°C bis 70°C
Lagertemperatur-40°C bis 80°C-40°C bis 80°C

*Diese Abstände sind von der Inlaygröße abhängig
**Der Widerstand der Leiterbahnen ist abhängig von der Gestaltung des Layouts. Leitsilberbrücken können den Leiterbahnwiderstand erhöhen. Anforderungen mit abweichenden Daten auf Anfrage.

Technologie HerstellerAnalog 4- Draht Analog 5- Draht

  Schutzarten:

Einbau front - und rückseitig ohne Air Ventbis IP 65bis IP 65
Einbau front - und rückseitig mit Air Ventbis IP 64bis IP 64
vollflächig laminierter Touch*bis IP 67bis IP 67
Betätigungskraft< 50g< 50g
Lichttransmission: Einbau front - und rückseitig> 80%> 80%
Lichttransmission vollflächig laminiert> 72%> 72%
Lebensdauer> 1 Mio> 1 Mio

 Elektrische Daten:

SpannungDC 5VDC 5V
Isolationswiderstand> 10 MOhm bei 25V *> 10 MOhm bei 25V *
Strom35 mA35 mA
Betriebstemperatur-10°C bis 60°C-10°C bis 60°C
Lagertemperatur-20°C bis 70°C-20°C bis 70°C

Diese Daten und Angaben basieren auf den Werten bisher eingesetzter Touchscreens (resitiv) . Andere Toucharten und Hersteller auf Anfrage. Kritische Werte sollten immer noch mit dem jeweiligen Datenblatt abgeglichen werden. 

*Bei vollflächiger Lamination ist die minimale Touchdicke von der Touchgröße abhängig. Je größer der Touch, desto dicker sollte das Trägerglas sein (Bruchgefahr). Touchpanels für Systeme mit abweichenden Spezifikationen auf Anfrage.

EigenschaftenPolycarbonat PC Polyester PETP 
Mechanische Eigenschaften Zug- und Dehnfestigkeit:gutZug- und Dehnfestigkeit:gut
 Kratzfestigkeit:sehr gutKratzfestigkeit:sehr gut
 Verarbeitung Prägen u. Stanzen:sehr gutVerarbeitung Prägen u. Stanzen:sehr gut
 Bedrucken:sehr gutBedrucken:sehr gut
Elektrische Eigenschaften Durchschlagfestigkeit:Ø 60 kV/mmDurchschlagfestigkeit:Ø 250 kV/mm
 Isolierwiderstand:109 - 1011 ΩIsolierwiderstand:109 - 1011 Ω
Thermische Eigenschaften Temperaturbereich:- 50° bis 120°CTemperaturbereich:- 70°C bis 150°C
 Schmelzpunkt:220°CSchmelzpunkt:250°C
 Brennbarkeit:langsam bis selbstlöschendBrennbarkeit:langsam bis selbstlöschend
Optische Eigenschaften Gute Lichtdurchlässigkeit, gut geeignet für LED Anzeigen. Farbwiedergabe leicht gedämpft. Sehr gute Lichtdurchlässigkeit, dadurch gute Sichtbarkeit von LED- und LCD-Anzeigen. Gute Farbwiedergabe.
Chemische Eigenschaften  Polycarbonat ist beständig gegen Mineralsäuren, viele organische Säuren, Oxidations - und Reduktionmittel, und saure Salzlösungen, viele Öle, gesättigte aliphatische cycloaliphatische Kohlenwasserstoffe und Alkohole, ausgenommen Methylalkohol. Polyesterfolie ist in hohem Maße unempfindlich gegen Feuchtigkeit und die meisten Chemikalien. Polyester ist resistent gegen Waschmittel, Wasser, Benzin, viele Öle, Alkohol, Essig, aliphatische Kohlenwasserstoffe, Bleichmittel, zweiprozentige Eisenchloridlösung, Jod Ethylazetat, Lebensmittelfarbstoffe, Maschinenöl; weniger resistent gegen Chlorkohlenwasserstoffe, Ketone, aromatische Kohlenwasserstoffe.

Bei einem Zusammentreffen verschiedener Medien können sich die Beständigkeiten ändern. Daher können wir für die Angaben keine Gewähr übernehmen.


Anfragedaten

Breite × Höhe
Länge Flachbandkabel
Anzahl Tasten (Prägung ja/nein)
Anzahl LEDs
Anzahl Farben
   (Klarlack für Sichtfenster gilt als zusätzliche Farbe)
Stückzahl
Einsatzgebiet (innen/außen)


Download

Beratung per Video starten!