Allgemeine Bearbeitungshinweise

Kunststoffgehäuse

Fräsen und Bohren
Beim Bearbeiten von Kunststoffgehäusen dürfen die Werkzeuge nur mit ölfreier Luft gekühlt werden. Bohr-, Kühl- und Schmiermittel können zu Spannungsrissen führen. Beim Einsatz von silikonhaltigen Schmiermitteln ist eine nachfolgende Bedruckung und Lackierung aufgrund der schlechten Lackhaftung nicht möglich. Im Zweifelsfall geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Bei der Bearbeitung auf unseren Fräsmaschinen gilt in der Regel ein Radius von 1,5 mm bei der Erstellung von Durchbrüchen.

Hinweis: Unser Bearbeitungsservice schließt die o.g. Risiken aus!

Stanzen
Beim Stanzen von Kunststoffteilen kann es zu Rissbildung und Weißbruch an den Ecken kommen. Der BOPLA Bearbeitungsservice minimiert derartige Risiken.

Kleben
Die Qualität einer Klebeverbindung ist von den zu verklebenden Materialien, der Größe der Klebefläche und von dem Kleber abhängig.

Folgendes ist zu beachten:

  1. Nur gleiche Materialien verkleben
  2. Klebefläche möglichst groß wählen
  3. Geeignete Kleber einsetzen. Technische Beschreibungen beachten.
  4. Vor Serienfertigung Klebeverbindung unter Einsatzbedingungen testen, wie Temperatur, Beanspruchung

Hinweis: Unsere Dienstleistungen unterliegen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

 

Aluminiumgehäuse

Es muss beachtet werden, dass bei der Bearbeitung eingesetzte Kühlschmierstoffe rückstandsfrei beseitig werden, wenn Kunststoffteile an die Aluminiumgehäuse montiert werden (z. B. Kunststoffkabelverschraubungen, Adapter, Stecker, etc.). Kühl- und Schmiermittel können bei Kunststoffteilen zu Spannungsrissen führen. Außerdem sollte man grundsätzlich beachten, dass bei der Bearbeitung von Aluminiumgussteilen eingeschlossene Luftblasen, sogenannte Lunkerstellen, freigelegt werden können. Das von uns eingesetzte Gießverfahren und die Legierung bringen es mit sich, dass nur in sehr kleinem Ausmaß Lunkerstellen vorkommen.